Deutsch
English
Español
 

Neuigkeiten


Bundesfinanzhof: Benachteiligung der Bewertung von Auslandsimmobilien verstößt gegen Gemeinschaftsrecht

19.01.2008

Die Bewertung des Grundstücks in Österreich zur Ermittlung des Steuersatzes für den ganzen Erwerb (§ 19 Abs. 2 ErbStG) mit dem gemeinen Wert (§ 12 Abs. 6 ErbStG i.V.m. § 31 Abs. 1 Satz 1 und § 9 Abs. 1 BewG) ist nach der neueren Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) gemeinschaftsrechtswidrig (EuGH-Urteil vom 17. Januar 2008 Rs. C-256/06, Jäger, Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge 2008, 87).

 

Auszug aus BFH  Urteil vom 1.7.2008, II R 71/06