Besteuerung der Begünstigten eines US Trusts

Es kommt immer wieder vor, dass wir die Begünstigten von US Trusts vertreten. In diesem Zusammenhang werden wir oft gefragt, welche steuerlichen Gesichtspunkte bei Begünstigung aus einem US Trust zu beachten sind. Der Beitrag gibt eine Einführung zu deutschen Steuern bei Begünstigung aus einem US Trust.

 

Was ist ein Trust?

Ein Trust ist ein treuhänderisches Rechtsverhältnis, bei dem der „Trustor“ (auch „Settlor“ oder „Grantor“ oder „Creator“) einer Person, dem „Trustee“, bestimmte Güter treuhänderisch überträgt, die der Trustee dann für bestimmte vom Trustor benannte Zwecke verwenden soll.  

Warum werden Trusts in den USA gegründet?

Mit der Errichtung eines Trusts können unterschiedliche Zweck verfolgt werden. Ein Zweck ist die Vermeidung eines förmlichen Nachlassverfahrens („Probate“) im Falle des Ablebens des Trustor. Diese Verfahren werden als zu umständlich, zeit- und kostenaufwendig empfunden. Ferner sind förmliche Nachlassverfahren in den USA öffentlich, d.h. jeder hat das Recht ohne Angabe von Gründen in die Nachlassakte Einsicht zu nehmen. Oftmals wird auch versucht Steuern mit einem Trust zu sparen. Dies ist allerdings nur in wenigen Fällen möglich und wird zum Teil nur als „Verkaufsargument“ vorgeschoben. Manche Errichter bezwecken mit der Gründung eines Trusts auch die Sicherung des Vermögens („Asset protection“) vor Gläubigern (z.B. auch Ehegatten).

 

Ist jeder Trust steuerlich relevant?

Bei den meisten US Trusts gibt es schlicht keinen Bezug zum deutschen Steuerrecht, so dass eine Besteuerung in Deutschland von vorne herein ausscheidet.  Ist der Trust so ausgestaltet, dass er einem bloßen Treuhandverhältnis gleich kommt ohne dass sich die wirtschaftliche Zuordnung ändert, wird man ebenfalls keine steuerlich relevanten Vorgang annehmen. Viele Trusts sind auch nicht auf die „dauerhafte Bindung des Vermögens angelegt“, so dass eine Besteuerung nach dem ErbStG ausscheidet.

 

Welche Steuern fallen bei Zahlung während des Bestehens des Trusts an den Begünstigten an?

Wenn der Erwerber im Zeitpunkt der Zuwendung Steuerinländer ist, löst die Zahlung Schenkungssteuer aus. Dies gilt sowohl hinsichtlich des Kapitals des Trusts („principal”) als auch der Erträgen aus diesem Kapital („income”). 

Fallen bei Auflösung des Trusts Steuern an?

Der Erwerb bei Auflösung („final distribution“) des Trusts löst Schenkungssteuer aus, wenn der Erwerber Steuerinländer ist. 

 

In welcher Steuerklasse wird der Erwerb besteuert?

Für die Bestimmung der Steuerklasse ist das Verwandschaftsverhältnis zum Errichter des Trusts maßgebend. 

 

Was ist, wenn der Trust nicht an mich ausschüttet?

Vermögen und Einkommen eines Trusts kann unter Umständen dem Begünstigten zugerechnet werden. Er muss das Einkommen des Trust also bei der Einkommensteuer angeben und versteuern, selbst wenn er keine Zahlung erhält! 

 

 

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient nur der ersten Information und stellt keine Rechtsberatung dar, da diese nur unter Berücksichtigung aller Umstände des konkreten Einzelfalls möglich ist. Für Aktualität und Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

  

Kontakt: Sollten Sie eine verbindliche Rechtsauskunft wünschen, nehmen Sie bitte KONTAKT mit uns auf.

 

2009 © Jan-Hendrik Frank (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht)