Der Begriff des "Domizil" im US Recht

Das Domizil bezeichnet die Zugehörigkeit einer Person zu einem Rechtsgebiet. Es ist nicht gleichbedeutend mit Wohnsitz oder dauerhaftem Aufenthalt.

 

Merke: Man hat ein Domizil also nicht in Los Angeles oder Berlin, sondern in Kalifornien oder Deutschland.

 

Jeder Mensch kann daher nur ein Domizil haben. Es ist grundlegend zwischen dem Ursprungsdomizil („Domicil of Origin“) und dem Wahldomizil („Domicil of Choice“) zu unterscheiden. Mit der Geburt erwirbt ein eheliches Kind das Domizil seines Vaters. Ein uneheliches Kind erwirbt das Domizil seiner Mutter. Es besteht eine Vermutung dahingehend, dass ein einmal begründetes Domizil fortbesteht. Daher ist trifft denjenigen die Beweislast, der sich auf eine Änderung des Domizils beruft.

 

Ein Wahldomizil wird dadurch begründet, dass die Person ihren Aufenthalt („residence“) in einem bestimmten Rechtsgebiet mit dem Willen dort dauerhaft zu bleiben nimmt.

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient nur der ersten Information und stellt keine Rechtsberatung dar, da diese nur unter Berücksichtigung aller Umstände des konkreten Einzelfalls möglich ist. Für Aktualität und Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

  

Kontakt: Sollten Sie eine verbindliche Rechtsauskunft wünschen, nehmen Sie bitte KONTAKT mit uns auf.

 

2009 © Jan-Hendrik Frank (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht)