Erbschaftssteuer - FAQ

Der Artikel gibt eine Übersicht über die am öftesten gestellten Fragen zur deutschen Erbschaftssteuer (FAQ).

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Erbschaftsplanung?

Da Sie – leider – immer mit einem auch frühzeitigen Ableben rechnen müssen (z.B. Verkehrsunfall), empfiehlt es sich auch schon in jungen Jahren über die Regelung des Nachlasses nachzudenken. Dabei geht es natürlich primär um die Umsetzung Ihres Willens (Opens internal link in current windowmehr Informationen). Bei jedem Vermögen, dass über ein Einfamilienhaus hinausgeht oder bei Opens internal link in current windowAuslandsvermögen, sollte dabei die erbschaftssteuerliche Seite auf jeden Fall bedacht werden, wenn den Erben nicht ein Scherbenhaufen hinterlassen werden soll.

 

Wie erfährt das Finanzamt, dass ich geerbt habe?

Im Erbfall machen viele Behörden und Institutionen dem Erbschaftssteuerfinanzamt Meldung. Außerdem kann das Erbschaftssteuerfinanzamt selbst Informationen einholen (Opens internal link in current windowmehr Informationen).

 

Bin ich in Deutschland als Ausländer steuerpflichtig? Was ist, wenn ich hier keinen Wohnsitz habe?

Hat der Erblasser oder Erbe seinen Wohnsitz (Opens internal link in current windowzum Wohnsitzbegriff) oder gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik, so unterliegt der gesamte Nachlass der deutschen Erbschaftssteuer. Auf die Staatsangehörigkeit kommt es nicht an. Unbeschränkt steuerpflichtig sind nach § 2 Abs. 1 Satz 2 b) auch deutsche Staatsangehörige, die sich nicht länger als fünf Jahre dauernd im Ausland aufgehalten haben, ohne im Inland einen Wohnsitz zu haben (Opens internal link in current windowmehr Informationen). Wer in Deutschland nicht unbeschränkt steuerpflichtig ist, ist im Hinblick auf sein inländisches Vermögen aber zumeist beschränkt steuerpfichtig.

 

Wie hoch ist die Erbschaftssteuer?

Die deutsche Erbschaftsteuersätze bewegen sich zwischen 7 % und 50 %. Die Höhe ist abhängig von Verwandtschaftsgrad und der Höhe des vererbten Vermögens (Opens internal link in current windowmehr Informationen).

 

Welche Freibeträge gibt es?

Kinder haben einen Freibetrag von EURO 400.000,00. Der Ehegatte hat einen Freibetrag von EURO 500.000,00. Außerdem ist Hausrat und Kleidung bis zu einem Betrag von 41.000 Euro steuerfrei. Daneben gibt es weitere Freibeträge (Opens internal link in current windowmehr Informationen).

 

Wie werden Immobilien bei der Berechnung der Erbschaftssteuer bewertet?

Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Regeln zur Bewertung von Immobilien als mit dem Grundgesetz nicht vereinbar erklärt hat, hat der Gesetzgeber neue Regeln aufgestellt, welche zu einer Bewertung nahe am Verkehrswert sorgen sollen. Der Verkehrswert ist Wert, der bei einem Verkauf zu erzielen wäre. 

 

Sind auch Schenkungen zu berücksichtigen?

Der Steuerpflicht unterliegen grundsätzlich Erwerbe von Todes wegen (Vermögenswerte, die durch eine Erbschaft übertragen werden) als auch Schenkungen unter Lebenden und Zweckzuwendungen. Bezüglich Schenkungen sind im Erbfall allerdings nur die Vermögenswerte zu versteuern, die in den letzten 10 Jahren übertragen wurden. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Erbschaftssteuervermeidung.

 

Ich habe Vermögen im Ausland geerbt. Muss ich zur deutschen Erbschaftssteuer parallel auch im Ausland (z.B. Spanien) Erbschaftssteuer zahlen, wenn ein Teil des Nachlasses dort belegen ist?

Dies richtet sich nach dem nationalen Steuerrecht. Nur mit wenigen Staaten existieren auf dem Gebiet dem Gebiet des Erbschaftssteuer- und des Schenkungsrechts Doppelbesteuerungsabkommen (Opens internal link in current windowmehr Informationen). Daher besteht die Gefahr einer Doppelbesteuerung. Eine Anrechnung der ausländischen Erbschaftssteuer auf die deutsche Erbschaftssteuer ist nicht immer und vor allem nicht immer vollumfänglich möglich (Opens internal link in current windowmehr Informationen). Auf jeden Fall zahlen sie die höhere Steuer.

 

In welcher Frist muss ich die Erbschaftsteuererklärung einreichen?

Der Erbe ist verpflichtet gegenüber dem Finanzamt den Anfall der Erbschaft anzuzeigen innerhalb einer Frist von drei Monaten seit Kenntniserlangung der Erbenstellung anzuzeigen (Opens internal link in current windowmehr Informationen). Eine Opens internal link in current windowPflicht zur Erklärung der Erbschaftsteuer besteht hingegen erst nach Anforderung der Erbschaftsteuererklärung durch das Finanzamt. Dies ist allerdings entbehrlich, wenn der Erwerb auf einer von einem deutschen Nachlassgericht oder einem deutschen Notar oder Konsul eröffneten Verfügung von Todes wegen beruht, da das Finanzamt in diesem Fall durch diese stellen informiert wird.

 

Ich habe Schwarzgeld geerbt - was muss ich tun?

Sie müssen die gezahlten Steuern nachentrichten (Opens internal link in current windowmehr Informationen).

 

Gibt es Möglichkeiten die Erbschaftssteuer zu minimieren oder zu vermeiden?

Die Erbschaftssteuer wird auch „Dummensteuer“ genannt, da es einfach ist, sie zu veringern oder sogar ganz zu vermeiden (Opens internal link in current windowmehr Informationen).

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient nur der ersten Information und stellt keine Rechtsberatung dar, da diese nur unter Berücksichtigung aller Umstände des konkreten Einzelfalls möglich ist. Für Aktualität und Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr.

  

Kontakt: Sollten Sie eine verbindliche Rechtsauskunft wünschen, nehmen Sie bitte KONTAKT mit uns auf.

 

2009 © Jan-Hendrik Frank (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht)